Über den Einhorn Verlag

20150612_072641

Bücher sind unsere Leidenschaft

Ein kleiner und feiner regionaler Verlag, das ist der einhorn-Verlag in Schwäbisch Gmünd. Seit mehr als 60 Jahren bereichern wir das kulturelle Leben von Gmünd als regionaler Buch- und Zeitschriftenverlag.

Mit Fantasy-Literatur hat unser Einhorn übrigens nichts zu tun: Es ist seit dem Mittelalter das Wappentier von Gmünd.

In den letzten Jahren entwickelte sich vor allem die Herausgabe von Büchern zu einem wichtigen Standbein: Als einziger waschecht regionaler Buchverlag begleitet, gestaltet, lektoriert und vermarktet das einhorn-Team Jahr für Jahr etwa 10 Neuerscheinungen, darunter auch einige Druckaufträge – manche Manuskripte unserer Kunden schaffen es als Druckauftrag die hohe Hürde in den Buchhandel zu nehmen. Das Verlagsverzeichnis enthält heute rund 150 Titel.

Zudem gibt der einhorn-Verlag als Fach- und Kommunalverlag Verbandszeitschriften, Vereinsnachrichten, Stadt-Magazine, Veranstaltungskalender, Stadt- und Ortspläne sowie Ortsbroschüren heraus. Außerdem erscheinen in 25 Städten und Gemeinden unsere Mitteilungsblätter in einer Gesamtauflage von 18 500 Exemplaren pro Woche.

190 eigene Zusteller, die ein weiträumiges Netz in der gesamten Region bilden, gewähren die termingerechte Zustellung unserer Erscheinungen. Mediengestalter und eine eigene Redaktion sorgen dank modernster technischer Ausstattung für das ansprechende Aussehen, die ausgefeilte Sprache und die pünktliche Zustellung aller Produkte.

Darüber hinaus akquirieren unsere Medienberater Anzeigen, womit manche unserer Publikationen wie etwa „GD events“ teilweise oder ganz refinanziert werden können.

 

Einhorn-Verlag+Druck GmbH


Geschichte

»Courage wird immer anerkannt«, diesem Leitgedanken folgte der Verleger Eduard Dietenberger ein Leben lang. 1951 gründete er das Gmünder Werbebüro. Aus diesen bescheidenen Anfängen entwickelte sich schnell ein Verlag, der Gmünds Kultur wie einen Schatz hegt und pflegt.

Bereits 1953 rief Dietenberger das „einhorn“ ins Leben. Diese „illustrierte Zeitschrift zur Pflege des Heimatgedankens und zur Förderung des Fremdenverkehrs in Stadt und Kreis Schwäbisch Gmünd“ erschien über Jahrzehnte monatlich und ist eine Huldigung an seine Heimatstadt Gmünd, wie Dietenberger betonte.

Alfred Lutz, der große Gmünder Designer, gestaltete jahrzehntelang das Titelbild und gab auch wichtige Impulse für die gesamte Gestaltung dieser Zeitschrift. 1974 verschmelzen „ostalb“ und „einhorn“ zum „ostalb/einhorn“.

Schumacher_Büro_Tönung

Ihr Jörg Schumacher
Geschäftsführer

Einhorn-Verlag+Druck GmbH