Stimmungsvolle Buchvorstellung im Münster

Mit Autor Timo Bader im Gmünder Münster mit „Musik von der Stauferzeit bis in die Gegenwart“

Für den einhorn-Verlag war es eine Sternstunde: Timo Bader stellte im Wonnemonat Mai seinen dritten Staufer-Roman „Das Vermächtnis der Staufer“ im Gmünder Münster vor – ein besonderer Ort für eine Buchvorstellung. Und doch rundum passend, denn der zweite Erzählstrang handelt von dem großen Baumeister des Gmünder Münsters: Heinrich Parler. Der erste Erzählstrang widmet sich dem letzen Staufer Konradin. Wieder verwebt Timo Bader gekonnt zwei zunächst parallel verlaufende Geschichten.
Passend zum religiösen Rahmen der Buchvorstellung endete diese mit einem liturgischen Impuls des Münserpfarrers Robert Kloker. Sehr schön und stimmig war auch die musikalische Umrahmung durch das Bettringer Flötenensemble unter der Leitung von Susanne Wiker: Das Ensemble begeisterte zunächst mit mittelalterlicher Musik – passend auch auf Laute, Gemshorn, Schalmei und Dudelsack dargeboten. Mit original für Flötenensemble komponierten Stücken aus verschiednen Jahrhunderten spannte die Musikgruppe den Bogen bis in die Gegenwart.
Auch die anschließende Signierstunde fand in einem wunderbaren und vor allem sehr passenden Rahmen statt, denn wirklich mittelalterlich mutet der Glockenturm an.

Tags: , , , , , , , ,