Jo-Kurt Berger stellt sein neues Buch vor

 „Bergers Schwabenteuer“

Wenn Jo-Kurt Berger zum Zeichenstift greift, werden die Lachmuskeln schwer strapaziert. Am Freitag stellte er im Aalener Landratsamt sein Buch „Bergers Schwabenteuer“ vor. Hinter dem lebensfrohen Autor und Zeichner findet sich eine bewegende Geschichte.
Maximilian Wanzek

Johannes Paus (links) vom Einhorn-Verlag sowie der Autor und Zeichner Jo-Kurt Berger (Mitte) zeigen Landrat Klaus Pavel das Buch „Bergers Schwabenteuer“.  (Foto: opo)

Johannes Paus (links) vom Einhorn-Verlag sowie der Autor und Zeichner Jo-Kurt Berger (Mitte) zeigen Landrat Klaus Pavel das Buch „Bergers Schwabenteuer“. (Foto: opo)

Aalen. Gemeinsam mit Birgit Markert und Johannes Paus vom Einhorn-Verlag sowie Landrat Klaus Pavel präsentierte Jo-Kurt Berger sein neuestes Buch „Bergers Schwabenteuer“.
Eigentlich heißt Berger Joachim Riegler. Der 49-Jährige erlitt 2009 einen schweren Schlaganfall und kämpfte sich trotz schlechter Prognosen zurück ins Leben. „Klavier konnte ich nicht mehr spielen“, erklärt er. „Da ich aber früher ein relativ guter Zeichner war, wollte ich es damit probieren. Ich möchte wieder Lachen in die Gesellschaft bringen.“
Und das gelingt ihm sehr gut. Mit seinen mal derben, mal hintergründigen Witzen verwandeln sich Straßenszenen und Landschaften in Stuttgart und im Ostalbkreis in urkomische Cartoons. Der Autor zeigt, dass Sprache eine einzige Stolperfalle ist, in der es Missverständnisse ohne Ende gibt. Für das erste Buch war eine einjährige Vorarbeit nötig, das zweite war schon nach sieben Wochen fertig.
„Der nächste Teil ist bereits in Arbeit“, sagt der Stuttgarter. „Darin wird es um Tübingen gehen.“ Die bisherigen beiden Teile für Stuttgart und den Ostalbkreis können in jeder Buchhandlung und online für 7,80 Euro gekauft werden.
© Gmünder Tagespost 18.12.2015 21:48:52

Tags: , , , , , , , , ,