Aus Experiment wird Buch

Aus Experiment wird Buch

Aalen. Bereits nach wenigen Minuten gibt es ist die ersten Einträge auf der schwarzen Tafel. Dr. Rolf Siedler von der katholischen Betriebsseelsorge kann sich noch gut daran erinnern. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Jobbörse und dem Leiter des Projekts „SubKULTan“, Martin Jahn, wollte man vier Wochen lange eine Grundlage für einen öffentlichen Dialog schaffen. Die Arbeitslosen der Jobbörse kümmern sich täglich mit Jahn darum, dass die Tafel wieder sauber wird, denn: „die war immer gespickt mit Antworten“, freut sich Siedler. Begeistert beobachtete Jahn, dass vor allem zahlreiche junge Menschen ihren Kreidesatz vollendeten. Es werden Selfies mit den Sprüchen gemacht, die sich später im Internet wiederfinden und wenn die Tafel fast voll ist, nimmt man den anderen eben huckepack, um auch die letzte Ecke noch zu nutzen. Über 300 Fotos werden von der Tafel gemacht.
Jahn ordnet das Sammelsurium und unterteilte die Niederschriften in Kategorien, – „Superman“ zum Beispiel. In dieser Sparte findet man Sätze wie „Bevor ich sterbe, möchte ich die Welt retten“ oder „bevor ich sterbe möchte ich Piratenkönig werden“. Neben humorvollen Antworten, gibt es auch Sätze, mit sozialem Charakter: „… dass meine Schwester gesund wird“ oder nachdenkliches wie „… dass ich einen Nachnamen habe“. „Jeder Satz erzählt eine eigene Geschichte“, betont Siedler. Und weil es sich lohnt, diese Geschichten zu erzählen, beschließt man kurzerhand Teile davon in Form eines Buches zu veröffentlichen. Siedler und Jahn holen den Aalener Künstler Andreas Böhm ins Boot. Der gestaltet ein Konzept zu den Fotos der Tafel-Sätze, sucht sich zu den kategorisierten Themen Fragmente aus den Bildern und löst diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm heraus. Mitte November kontaktiert Siedler Johannes Paus vom Einhornverlag. „Mir hat das Konzept und das Thema sofort gefallen“, hebt Paus hervor, der den interaktiven und unzensierten Charakter des Experiments besonders spannend findet. Gemeinsam beschließen sie: „Bevor ich sterbe …“ muss auf Papier gebracht werden. Gedruckt wird bei einem Familienbetrieb im Ostalbkreis. Jetzt ist es soweit, stapelweise liegen die 84-seitigen Bücher in den Räumen der Betriebsseelsorge Aalen. Dort, im Einhorn-Verlag-Onlinehandel und im örtlichen Buchhandel kann man das Werk nun kaufen.
© Gmünder Tagespost 17.12.2014 20:52:04

Tags: , , , , , , , ,