Von Gmünder Türmen und dem Teufel

Lesung von Rosemarie Mahr

Die Gmünder Autorin Rosemarie Mahr hat im Mutlanger Forum aus ihrem Werk „Gmünder Türme in der Geisterstunde“ gelesen. Das Publikum war begeistert.

Begeisterte ihre Zuhörer mit Passagen aus ihrem neuesten Buch: die Gmünder Autorin Rosemarie Mahr.  (Foto: privat)

Begeisterte ihre Zuhörer mit Passagen aus ihrem neuesten Buch: die Gmünder Autorin Rosemarie Mahr. (Foto: privat)

 

Mutlangen. Einfühlsam begleitet wurde die Lesung im großen Vereinszimmer des Forums von Franz Sickert am Klavier und Simone Weinbach auf der Querflöte. Bürgermeister Peter Seyfried eröffnete die Lesung seiner einst langjährigen Mutlanger Bürgerin mit der scherzhaften Aufforderung, nicht den Limes in ihrer Heide-Erzählung zu vergessen.
Heiterkeit paarte sich in der Titelerzählung von den Rangstreitigkeiten der Gmünder Stadttürme in der Geisterstunde mit den frivolen Berichten der in der Mainacht vom Blocksberg heimkehrenden Teufel und den ernsten Ahnungen ihrer Großmutter, dem Märchen von den Wasserspeiern am Gmünder Münster.
Dann ließ Mahr die Geschichte der Mutlanger Heide erlebbar werden. Von Kriegspfaden zu Traumhauswegen führte sie die sehr interessiert lauschenden Zuhörer nun von Limes-Zeiten über lange kriegerische Jahrhunderte und die jüngsten Raketen-Jahre in unsere friedliche Gegenwart.
Bei einem kleinen Imbiss und Getränken ergaben sich in der harmonischen Atmosphäre gute Gespräche zwischen den Gästen und der Autorin, die ihren Büchertisch ausverkauft sah.

© Gmünder Tagespost 01.12.2014 21:04:17

Tags: , , , , , ,