Tod beim Jubiläum

Ira Sander, die Journalistin des Stauferboten mit der kriminologischen Spürnase, ermittelt wieder. Im fünften Ira-Sander-Fall nimmt die Autorin Anja Jantschik ihre Leser erneut mit auf Mörderjagd. Und dies, wieder ganz aktuell, vor der Kulisse des Stauferjubiläums. Derzeit wird am Buch-Cover gearbeitet. Im Oktober soll der Krimi erscheinen. Jantschik-Fans dürfen gespannt sein, wenn es heißt: „Ostalbkrimi, die Fünfte“.

Schwäbisch Gmünd. Hochzeitsbilder im Fotostudio sind wahrlich nichts Ungewöhnliches. Aber warum liegt die Braut neben einem mit Blut besudelten Pflasterstein auf dem Boden und rührt sich nicht? Die Schechinger Fotografenmeisterin Angelika Theurer-Lutz ist eine der wenigen Personen, die sich darüber nicht wundert. Nein, sie hält sogar mit der Kamera drauf. Des Rätsels Lösung: Das Buchcover des fünften Ostalbkrimis ist ihr Auftrag.

Die Mörderjagd in der Stauferstadt, die die freie Journalistin Ira Sander mit Kommissar Peter Brand vor sechs Jahren aufgenommen hat, geht in die nächste Runde. Lokalprominenz, ein mörderischer Blick hinter die Kulissen des Stauferjubiläums, Windkraft und Leichen heizen die Handlung an. Dazu der launige Polizist und die quirlige Journalistin des Stauferbotens, die mal wieder alle Mühe hat, ihren Alltag auf die Reihe zu bringen. Der Stoff, aus dem die „mörderischen“ Lacher sind.

Viele Monate ließ Autorin Anja Jantschik, im Brotberuf Reporterin der Gmünder Tagespost, die Handlung aus ihrer Feder fließen, jetzt ist die Story fertig. Daher folgte der Gang ins AT-Fotostudio nach Schechingen. Mit Perücke, Pflasterstein, unechtem Blut und jeder Menge Ideen fürs Motiv. Was dabei herausgekommen ist, wird sich ab 20. Oktober 2012 im Buchhandel zeigen. Ostalbkrimi, die Fünfte.