Info-Broschüre für Rechberg neu aufgelegt

Damit neu hinzugezogene Bürger in Rechberg wissen, was der Stadtteil alles zu bieten hat, wurde die Info-Broschüre „Willkommen in Rechberg“ neu aufgelegt. Am Mittwoch stellte Ortsvorsteherin Anne Zeller-Klein das 50 Seiten starke Heftchen vor. 

Schwäbisch Gmünd-Rechberg. „Weil die alte Info-Broschüre in die Jahre gekommen ist, haben wir sie auf den aktuellsten Stand gebracht“, sagt Anne Zeller-Klein. Mittlerweile gebe es schließlich einen neuen Oberbürgermeister und im Ort habe sich auch einiges verändert. „Die Neuauflage ist sehr schön geworden und sie zeigt all das, was Rechberg ausmacht“, lobt sie. Auf 50 Seiten stellen sich alle Vereine und Organisationen, aber auch Kirchen, der Kindergarten und die Schule vor. Außerdem sind die Adressen und Öffnungszeiten von zahlreichen Gastronomen und Gewerbetreibenden im Heft zu finden.

An der Info-Broschüre haben Birgit Thürmer und Inge Pfeiffer vom Rechberger Bezirksamt mitgearbeitet. Brigitte Nagel vom Einhorn-Verlag, bei dem die Broschüre gedruckt wurde, hat sich um die Anzeigen gekümmert. Und Rudolf Österreicher hat das Kartenmaterial für den Ortsplan auf den aktuellsten Stand gebracht. „Über ein halbes Jahr haben wir an der Broschüre gearbeitet“, berichtet Inge Pfeiffer. Vor allem das Anschreiben aller im Ort vertretenen Vereine und Organisationen sei sehr zeitaufwendig gewesen.

1000 Exemplare gibt es von der neuen Broschüre „Willkommen in Rechberg“. „Jeder Bürger, der neu zu uns herzieht, muss sich ja irgendwann bei uns im Bezirksamt anmelden – und dann bekommt er das Heft in die Hand gedrückt“, sagt Anne Zeller-Klein. Für „Alteingesessene Rechberger“ habe die Broschüre ebenfalls einiges zu bieten, zum Beispiel Wandertipps. ach